Presseschau

 

Schlange stehen beim Spenden

Die Bescherung war umfassend, wie es Wolfgang Aland wohl nicht zu träumen gewagt hatte. Der Leiter des Tierheimes Verlorenwasser zog im Gespräch mit Andreas Koska eine positive Bilanz.

[Quelle: MAZonline vom 29.12.2009]

Traditionelle Bescherungsaktion fand einmal mehr großen Zuspruch

Wolfgang Aland hatte – positiven – Stress. Das Lächeln blieb deshalb auf seinem Gesicht. Er war am Sonntagnachmittag ständig unterwegs zwischen Sachspendenlager und Büro des Tierheims Verlorenwasser, wo die Eingänge quittiert wurden. Die diesjährige Auflage der traditionellen Aktion „Bescherung für die Tiere“ war jedenfalls nach Einschätzung des Leiters der Einrichtung ein besonderer Erfolg.

[Quelle: MAZonline vom 28.12.2009]

Tierhalterin holte 13 Hunde wieder ab

Einem ungewissen Schicksal fuhren gestern dreizehn Riesenschnauzer entgegen, die, wie berichtet, am Sonntag bei Güterfelde aus einem Lieferwagen beschlagnahmt worden waren. [...] Amtstierärztin Petra Thiem bestätigte dies. Die Rücknahme sei mit dem zuständigen Veterinäramt im Oberallgäu, dort sei die Frau mit einer Postadresse gemeldet, abgestimmt, sagte Thiem. Man habe in diesem Sinne Amtshilfe geleistet. [...] Im Tierheim Verlorenwasser ist man nicht glücklich über das ungewisse Schicksal der Hunde.

[Quelle: MAZonline vom 23.12.2009]

Traditionelle „Bescherung für die Tiere“ am Sonntag

Mehr denn je blickt das Tierheim Verlorenwasser nun der traditionsreichen Veranstaltung „Bescherung für die Tiere“ am kommenden Wochenende entgegen und hofft auf große Resonanz. Interessierte, die an den Geschehnissen teilhaben wollen, die sich für die Aufnahme von Hunden, Katzen oder anderen interessieren oder die mit Geld- oder Sachspenden (Futter, Decken und mehr) die Arbeit unterstützen wollen, sind dazu wieder willkommen.

[Quelle: MAZonline vom 23.12.2009]

In Reiseboxen eingepfercht

„Es hatte schon seit einiger Zeit Hinweise zu dem Fall gegeben“, sagte Sonja Hahlweg, Amtstierärztin im Landratsamt, gestern gegenüber den PNN. Allerdings habe man die Frau, die mit einem Transporter mit Anhänger umherreiste, nie an den angegebenen Orten angetroffen. Erst am Sonntag war es soweit: Im ehemaligen Güterfelder Gewerbegebiet im Priesterweg konnten ihr die Hunde abgenommen werden, sie sind vorerst im Tierheim Verlorenwasser untergekommen. Die Halterin, die keinen festen Wohnsitz angeben konnte, ist nicht bereit, der Vermittlung der Tiere zuzustimmen.

[Quelle: PNN vom 23.12.2009]

Rettung aus großer Not: 14 Hunde in vier Boxen zusammengepfercht / Aufnahme in Verlorenwasser

Bei einer spektakulären Aktion sind am Sonntag auf einem alten Gewerbeareal bei Güterfelde 14 Hunde beschlagnahmt worden. Die Riesenschnauzer lebten über Wochen in nur vier Hundeboxen zusammengepfercht. Eine Frau – offenbar ohne festen Wohnsitz – hatte die Hunde auf einem Hänger durch die Region transportiert, um sie zu verkaufen. Polizei und Kreis-Veterinäramt spürten den Transport gegen 14 Uhr auf und stellten fest, dass die Hunde nicht tiergerecht untergebracht waren.

„Wir sind vor der Aktion informiert worden und haben die Riesenschnauzer sofort in unsere Obhut genommen“, erzählte Wolfgang Aland gestern. Der Chef des Tierheims Verlorenwasser ist empört. „Die Hunde hatten erhöhte Temperatur, wahrscheinlich durch den Stress, dem sie ausgesetzt waren.“ Sie seien von einem Tierarzt untersucht worden und befänden sich jetzt zur weiteren Pflege auf dem Gelände in Verlorenwasser. „Wir mussten sie in kleinen Gruppen unterbringen, weil sie sich untereinander nicht vertragen.“

[Quelle: MAZ vom 22.12.2009]

Plüschi Ballou mit seiner neuen Familie in der Wohngebietszeitung: zum Artikel.

 

Tiere im WochenSpiegel 2009

Wochenspiegel_KW44 Wochenspiegel_KW45 Wochenspiegel_KW46 Wochenspiegel_KW47 Wochenspiegel_KW48Wochenspiegel_KW49
Wochenspiegel_KW50Wochenspiegel_KW51Wochenspiegel_KW52Wochenspiegel_KW53


Tiervermittlung

Attila Weidemann meldet sich diesmal aus dem Tierheim Verlorenwasser mit Katzenbabys, dem kleinen Rüden Nils und der wilden Yvonne.

[Quelle: rbb vom 06.10.2009]

Ein Besuch im Tierheim - Tiere brauchen liebe Familien

Artikel in der MAZ vom 2.10.2009Auf einer Klassenfahrt im September wanderten wir zum Tierheim in VERLORENWASSER. Dort wurden wir herzlich begrüßt und über die Arbeit des Tierheimes informiert. Im Tierheim werden mehr als 200 Tiere betreut. Ein richtiges Zuhause in einer Familie haben sie nicht mehr, aber viele fleißige Helfer umsorgen die „Gäste“ liebevoll.

[Quelle: MAZ vom 2.10.2009]

Schenken Sie Tieren ein neues Zuhause!

FreizeitfreundeAusgesetzt, weggelaufen, misshandelt - Haustiere erleiden oft ein schweres Schicksal. Gut, dass es Tierheime gibt, die den meisten der streunenden und regelrecht weggeworfenen Tieren ein trockenes Plätzchen und Futter bieten können. Aber Tierheime sind eigentlich nur als Durchgangstationen gedacht. Die Tiere sollen an liebevolle neue Besitzer vermittelt werden. Dabei helfen FREIZEIT REVUE und freizeitfreunde.de.

[Quelle: freizeitfreunde.de vom 25.09.2009]

Amt Ziesar und Tierheim Verlorenwasser schließen Pauschalvertrag ab

Sie werden auf der Straße ausgesetzt, wie fünf Katzenbabies in Wollin, an der Autobahn „vergessen“, wie Mischlingshündin Asta, oder kommen schon herrenlos auf die Welt, wie die Vierbeiner am Bahnhof Ziesar. Sie alle finden sich im Tierheim Verlorenwasser bei Gräben wieder – wenn sie Glück haben.

Im Tierheim gibt es Vollpension und ärztliche Betreuung. Die Rechnung bekommt das Amt Ziesar. Seit Jahren steigen mit der Zahl der Fundtiere die Kosten, was vergangene Woche den Amtsausschuss aufschreckte. 2007 überwies die Verwaltung 2000 Euro für die Betreuung von Fundtieren, 2008 waren es schon 6500 Euro. Eine Entwicklung, die Gräbens Bürgermeister Siegfried Schröder zu der Bemerkung veranlasste: „Dann machen wir doch unser eigenes Tierheim auf.“ Auch Amtsdirektor Norbert Bartels muss schlucken. Er erinnert an den Fall eines unvermittelbaren Kampfhundes, der sein Leben lang auf der „Gehaltsliste“ des Amtes Ziesar steht. Der Verwaltungschef weiß aber auch: „Wir können uns der Aufgabe nach dem Tierschutzgesetz nicht entziehen.

[Quelle: MAZ vom 18.09.2009]

Traurige Tradition: Verlorenwasser hat Stress im Sommer

Mit „Asta“ fing alles an. Am Freitag vor Pfingsten wurde die schwarze Mischlingshündin an der Autobahnraststätte bei Ziesar aufgefunden: festgebunden, vor sich einen Wassernapf. Jetzt ist die zirka einjährige Hündin im Tierheim Verlorenwasser und teilt ihr Schicksal mit dutzenden Art- und Leidensgenossen. „Über 100 Tiere hat die Einrichtung in den vergangenen beiden Monaten aufgenommen. Darunter viele Notfälle, das ist mehr, als wir eigentlich verkraften können“, sagt Tierheimleiter Wolfgang Aland. Es ist jedes Jahr dasselbe. Zur Hauptreisesaison platzen Tierheime aus allen Nähten. Wenn Hund, Katze oder Hamster nicht in die Urlaubsplanung ihrer Herrchen und Frauchen passen, werden sie häufig ausgesetzt, landen im Tierheim. „Wir bekommen teils Anrufe im Viertelstundentakt“, sagt der Tierschützer.

[Quelle: MAZ vom 07.08.2009]

Tiervermittlung im Sommergarten - Jerome und Gipsy

An diesem Mittwoch stellen wir Ihnen Schützlinge aus dem Tierheim Verlorenwasser vor. Kaninchen und Meerschweinchen. Zu den Favoriten gehören Hunde.

[Quelle: rbb vom 29.07.2009]

Udo Walz rettet ein Körbchen voller Katzen

Sie wurden alleine und ohne Futter mitten im Wald festgebunden, mit einer Horde von Artgenossen in kleine Wohnungen gezwängt oder einfach in die Mülltonne geworfen - und obwohl sie gefunden wurden, sind sie verloren - im völlig verarmten "Verlorenwasser": 200 Tiere, vom Hängebauchschwein bis zum Halsbandsittich. Jetzt hat sich Berlins Frisurenmeister der Heimbewohner angenommen.

[Quelle: BZ vom 09.07.2009]

Promibonus

 Beziehungen sind alles. Gerade für gemeinnützige Vereine und Organisationen ist es wichtig, Kontakte zu Sponsoren und Unterstützern zu haben, die über Freunde und Bekannte Geld eintreiben und mit ihrem Namen für einen gewissen Bekanntheitsgrad sorgen. Der ist beim Berliner Prominenten-Friseur Udo Walz allemal vorhanden.

[Quelle: MAZ vom 07.07.2009]

Kommunen schummeln bei Fundtierbetreuung - Landrat Blasig im Tierheim Verlorenwasser

Landrat Wolfgang Blasig (SPD) und Amtstierarzt Hans-Georg Hurttig haben unlängst das Tierheim in Verlorenwasser besucht. Während eines Rundganges erläuterte Tierheimleiter Wolfgang Aland die Vorteile des Geländes, auf dem es möglich sei, die Tiere in großzügigen Gehegen in der Gruppe zu halten und sie somit besser zu sozialisieren.

[...]

In den Gesprächen wurden aber auch die Probleme des Tierheimes deutlich. In erster Linie betrifft dies die kostenintensive Fundtierbetreuung. Die Annahme von Fundtieren ist eine Pflichtaufgabe der Kommunen und muss durch die Ordnungsämter sowie die Polizei gewährleistet werden. Doch um Kosten zu vermeiden, würden Bürger, die ein Tier gefunden haben, mitunter hingehalten oder ganz abgewimmelt.

[Quelle: PNN online vom 04.07.2009]

Tierheim-Visionen

Das Programm des diesjährigen Sommerfestes ist dank vieler Mitstreiter vielfältig wie nie zuvor.

[Quelle: Die Mark Online vom 04.07.2009]

Tierheim Verlorenwasser wird ausgebaut

Das Tierheim Verlorenwasser soll modernisiert und ausgebaut werden. Dazu wurde jetzt eine 180 000 Quadratmeter große Nachbarfläche vom Landkreis erworben, teilte Tierheimleiter Wolfgang Aland gestern mit. [...]

[Quelle: PNN vom 18.03.2009]

Am Ende bleibt nur noch Glück

Vor einem Jahr haben die Geschwister Aland das Tierheim Verlorenwasser übernommen – viel ist passiert, einiges liegt noch im Argen.

[Quelle: PNN vom 21.01.2009]

Tierheim Verlorenwasser

Für das Tierheim Verlorenwasser wurde ein ehemaliges Armeegebäude in der Nähe von Belzig 1998 umfunktioniert. Es liegt mitten im Wald auf einer idyllischen Fläche von 40.000 Quadratmetern. Träger ist seit 2007 der Verein Tierfreunde Berlin-Brandenburg e.V., der als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt ist.

[Quelle: rbb Tiervermittlung vom 29.08.2008]


Haben wir einen Pressebericht übersehen? Teilen Sie uns bitte den Link per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit.

Kontakt

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad Belzig, OT Werbig

Tel.: 033 847 - 41 890

Spendenkonto

Spendenkonto: 35  27 00 34 00
BLZ: 160 500 00
Mittelbrandenburgische Sparkasse

IBAN: DE05 1605 0000 3527 0034 00
BIC: WELADED1PMB

Wir brauchen Ihre Hilfe,

denn wir erhalten keinerlei staatliche Hilfe, sondern finanzieren das Tierheim aus Spenden und Erbschaften.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und dürfen Spendenbescheinigungen ausstellen.